Das Qualitätsmanagement des Hochschulinstitut Schaffhausen

Wir begreifen Qualitätsmanagement als originäre Leitungsaufgabe, die einer strategischen Steuerung bedarf. Wir sind uns bewusst, dass sich Qualitätsstandards und -verfahren nicht „top down“ verordnen lassen. Qualitätsmessung und -kontrolle sollen dabei dezidiert als Instrumente für eine kontinuierliche Entwicklung verstanden werden und nicht als bloße Kontrolle der Einhaltung von definierten Qualitätsstandards.

In systematisierten Verfahren und Kreisläufen finden daher eine Reihe von Qualitätssicherungsinstrumenten Anwendung. Dazu gehört beispielsweise die studentische Evaluierung der Lehre und des Service.

Die Gestaltung eines wirkungsvollen und transparenten Qualitätsmanagements in Lehr und Service beruht auf folgenden Grundsatzüberlegungen, die beschreiben, wie die Qualität dieser Bereiche kontinuierlich gesichert und weiterentwickelt werden kann.

Das Hochschulinstitut Schaffhausen bietet wissenschaftlich fundierte, berufsqualifizierende und innovative Programme in modernen Studienformaten an. Diese sind eingebettet in eine Qualitätskultur, die sich an internationalen Standards und modernen Entwicklungstrends orientiert. Dies schließt auch das Bekenntnis zu einer kontinuierlichen Weiterentwicklung der Qualitätsstandards mit ein. Qualitätssichernde Maßnahmen unterstützen und motivieren die Angehörigen des Hochschulinstituts bei der Bewältigung ihrer Aufgaben und bieten die Möglichkeit zur eigenständigen Identifikation von Verbesserungspotential. Sie sind bei einer positiven Bewertung Anerkennung und Wertschätzung ihrer Leistungen und geben ihnen im Falle von kritischem Feedback Hinweise, wo Verbesserungen erzielt werden können. Entscheidend ist, dass alle, die Leistungen im Kontext von Lehre und Service erbringen, für die Qualität verantwortlich sind und sich dieser Verantwortung bewusst sind.